Die richtige Kartenkombination macht es

Kartenkombinationen beim Blackjackcards-769043_1920

Durch das Ausgeben der Karten, können sich unterschiedliche Kartenkombinationen ergeben, die den Spieler zum großen Gewinn beim Blackjack führen. Ein Kartenkombi kann beispielsweise ein Siebener Drilling sein. Dieses bedeutet, dass der Spieler mit drei Siebenern die 21 Punkte erreicht und mit dem Triple Seven sofort gewinnt. Dabei liegt das Verhältnis 3: 2, unabhängig davon, welche Karten der Dealer hat. Nach der Gewinnauszahlung ist für die entsprechende Box das Spiel vorbei. Diese Regel wird hauptsächlich in Deutschland oder der Schweiz genutzt und ist in Österreich eher unüblich. Der Spieler bekommt dabei einen schönen Bonus.

Neben dem Siebener Drilling gibt es zudem den Blackjack, wo ein Ass und eine Zehn gleich 21 Punkte ergeben. Dieses ist das beste Resultat und die beste Kartenkombination beim Blackjack. Wenn der Spieler und nicht der Dealer einen Blackjack hat, ergibt sich eine Gewinnauszahlung in einem Verhältnis von 3: 2. Passiert es aber, dass der Dealer auch einen Blackjack hat, wird das Spiel als unentschieden gewertet. Es kann aber auch vorkommen, dass nur der Dealer die 21 Punkte mit einer Bildkarte und einem Ass erreicht. In dieser Situation verlieren alle Spieler, die noch am Spiel beteiligt sind, ihre Einsätze, die nicht ebenfalls einen Blackjack vorweisen können. Wenn ein Spieler allerdings einen Siebener-Drilling hat, wurde ihm der Gewinn bereits ausgezahlt und nimmt an diesem Spiel nicht mehr teil.

Insurance – Versicherung gegen einen Blackjack abschließen

Wenn der Dealer als erstes ein Ass hat, können die Spieler eine Versicherung abschließen. Dieses erfolgt, indem sie den Einsatz auf die Insurance Line setzen. Zieht der Dealer anschließend als zweite Karte eine Zehn oder eine Bildkarte, hat er einen Blackjack. Die Versicherung, die der Spieler für seinen Einsatz gemacht hat, schützt ihn vor hohen Verlusten. Die Versicherung wird in einem Verhältnis von 2: 1 ausgezahlt. Hat der Dealer allerdings keinen Blackjack, zieht er die Versicherungsprämie ein.

Ergibt sich für einen Spieler ein Blackjack und die erste Karte des Dealers ist ein Ass, kann sich der Spieler einen 1: 1 Gewinn auszahlen lassen und das Spiel ist damit beendet. Der Gewinn entspricht dem Abschluss einer Versicherung, wenn der Spieler seinen halben Einsatz auf die Insurance-Line platziert hat.